Von der Krankheit zur Heilung Mein Weg 55

Liebe und Lieblosigkeit

 

Manche Menschen sind lieblos!     Diese Lieblosigkeit ist so vielfältig. Lieblosigkeit mit anderen.

 Doch vor allem mit sich selbst.

Selbstkritik, Ziele vergessen, aufgeben.  

Stattdessen:  Irgendetwas. Was gerade anliegt. Angst vor……., Angst wegen……,Angst um……….. ,               Ablenkung. 

Gedankenlosigkeit ist Lieblosigkeit.

 

Wenn mein Geist eine Ausrichtung, eine Absicht hat, beginnt er zu materialisieren, d.h. sich damit zu beschäftigen, diese Absicht zu verfolgen und zu erreichen. Das passiert in jeder Richtung, z.B. Gesundheit und inneres Wohlbefinden oder auch Pessimismus und Selbstkritik. Ein gutes Beispiel ist meine Woche auf Lanzarote. Mein Geist war, quasi die ganze Zeit, darauf ausgerichtet, Handwerker zu finden und zu organisieren, die ich nicht kannte, Möbel zu kaufen, deren Aussehen ich genau im Kopf hatte, aber nicht wußte, wo es so etwas überhaupt gibt und so vieles mehr. Meine Ausrichtung war bedingungslos!  Sie gab mir Energie, Freude , Kreativität und alles fügte sich am Schluss gut zusammen.

Im Moment dieser inneren Ausrichtung existiert die Zeit nicht . Die Ausrichtung ist einfach. Eine Erweiterung des Geistes und der Seele über das Tägliche hinaus. Eine Frage des liebevollen Umgangs mit mir selbst.

Die Erweiterung meiner Seele, meines Geistes ist die Bedingung für meine Gesundheit. Das ist sehr liebevoll.

Liebe zum Leben.                                                                                                                           Liebe ich das Leben?         Ja, insbesondere in seiner Vielfältigkeit.

Doch oft beenge ich mich selbst. Immer noch. Diese Beengungen  löse ich auf.

>>>>Damit beschäftigen! Immer wieder<<<<<<<<<<<<

Angst ist die Essenz der Krankheit.                                                                                   Liebe ist die Essenz der Heilung. 

Meine Seele kennt keine Angst. Sie weiß, welches der richtige Weg ist. Ohne Anstrengung. Vertrauen und Liebe. Wo immer sich Ängste zeigen, gilt es, diese anzugehen und zu überwinden. Voller Liebe und Vertrauen. 

Ängste sind die Viren des Geistes!! Unsere Seele wird ausgeklammert. Wenn ich aus diesem bewussten Kontakt mit mir herausfalle, bin ich nur halb. Es fehlt dann Potential und Lebensfreude. 

Gehe ich den Pfad der Gewohnheiten weiter, wird mein Leid nicht geringer. Die Angst wird mein Schicksal.    >>>>> Eigenverantwortung<<<<<<<<

Es geht um Heilung meines Zustandes und um die Heilung meiner Ursachen.  Selbst ohne Krebs eine so erfüllende und unbeschreiblich lohnende Tätigkeit.

Für den Rest meines Lebens.

Am 21. 4. lasse ich nun wohl den Pet-Scan machen. Meine Ausrichtung ist klar!!

 

Alles Liebe für Euch!

Eine Antwort auf „Von der Krankheit zur Heilung Mein Weg 55“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.