Von der Krankheit zur Heilung Mein Weg 68

Reisen

Am 28.Januar 2015 habe ich meine Suse am Flughafen kennengelernt. Von der ersten Minute an haben wir uns auf eine gemeinsame Reise begeben. Ohne jeglichen Zweifel, voller Freude, Zuversicht und gegenseitigem Vertrauen. Haben geheiratet, unsere Häuser verkauft, sind zusammengezogen, segeln zusammen, haben unsere Finca auf Lanzarote mit viel Liebe renoviert. Diese Reise ist auch durch meine Krankheit nicht beendet worden. Im Gegenteil, alles ist noch enger, vertrauensvoller und mit mehr Liebe erfüllt. Ohne Suse wäre diese Reise nicht weitergegangen.  Ich bin voller Glück und Dankbarkeit und diese Worte drücken nur unvollkommen aus, was ich denke und fühle.

Im Sommer letzten Jahres meinte ich zu Suse: „Wenn ich wieder gesund bin segele ich über den Atlantik“. Ihre prompte und lapidare Antwort lautete: „Machs vorher.“  Wie Recht sie hatte.

Und nun geht’s los. Heute fliege ich nach Gran Canaria. Dort treffen wir uns zu zehnt auf der „Peter von Seestermühe, einem Zweimaster. Und am Sonnabend den 25.11. stechen wir dann in See Richtung Karibik. Ich freue mich sehr. Meine Werte sind weiterhin bei 0. Alles ist gut. 

Auch diese Reise hätte ich ohne Suse nicht so schnell gemacht. Wenn überhaupt.  Es ist eine Reise innerhalb unserer Reise.  

Das Leben ist schön.

Ich werde berichten.

 

Alles Liebe für Euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.